RTL gibt seinen „Schätzen aus Schrott“ eine zweite Chance

© RTL

Quelle : DWDL von Alexander Krei || 07.03.2019

Nachdem RTL seit dieser Woche kurzfristig um 15:00 Uhr auf Wiederholungen seiner „Superhändler“ setzt (DWDL.de berichtete) und damit bislang einigermaßen solide fährt, nimmt der Kölner Sender ab dem kommenden Montag eine weitere Programmänderung vor, mit der zumindest vorübergehend komplett auf Scripted Reality im Nachmittagsprogramm verzichtet wird.

Vom 11. März an wiederholt RTL auf dem Sendeplatz um 16:00 Uhr noch einmal die im vorigen Jahr am Wochenende getestete Dokusoap „Schätze aus Schrott“, die thematisch in ähnlichen Gewässern fischt wie die „Superhändler“. Mit im Schnitt nur rund neun Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erwies sich die Produktion von Imago TV damals nicht als der erhoffte Erfolg. Jetzt gibt’s also noch einmal eine zweite Chance.

Insgesamt zehn Folgen liegen von den „Schätzen aus Schrott“ vor, sodass RTL zumindest zwei Wochen lang um 16:00 Uhr auf „Meine Geschichte – Mein Leben“ verzichten wird. Perspektivisch will der Privatsender ohnehin dauerhaft ohne Scripted Reality in der Daytime auskommen. „Scripted Reality hat für uns keine Zukunft mehr“, sagte RTL-Daytime-Chef Thorsten Gieselmann kürzlich im Gespräch mit DWDL.de und kündigte an, ab Herbst mit einem neuen Line-up am Nachmittag angreifen zu wollen.

In „Schätze aus Schrott“ geht es darum, scheinbar wertlosen Dingen mit einfachen Tipps ein zweites Leben als Lieblingsstück schenken. Präsentiert wird das Format vom Upcycling-Experten Thomas Klotz, der damit zumindest einige Tage lang dem ARD-Format „Hallo Schatz“ Konkurrenz machen wird, in dem es ebenfalls ums Upcycling von Gegenständen geht. Hier wurde der Start noch einmal um einen Tag verschoben – zu sehen ist die Sendung nun ab dem 19. März montags bis freitags um 16:10 Uhr.

2019-03-20T15:55:33+00:00