Modern Slavery Statement

/Modern Slavery Statement
Modern Slavery Statement2019-09-26T22:18:05+00:00

Erklärung bezüglich moderner Sklaverei

Diese Erklärung, die gemäß dem Modern Slavery Act 2015 erfolgt, ist die Erklärung von ITV plc zu Sklaverei und Menschenhandel für das im Dezember 2017 abgelaufene Geschäftsjahr.

In dieser Erklärung sind die Schritte erläutert, die ITV zur Erkennung, Berücksichtigung und Verhinderung von moderner Sklaverei und Menschenhandel in unserer Geschäftstätigkeit und unserer Lieferkette ergreift.

In unserem Geschäft und unserer Lieferkette wurden im Geschäftsjahr keine Vorfälle von moderner Sklaverei oder von Menschenhandel gemeldet.

ITV-Struktur, Geschäftstätigkeit und Lieferketten

ITV ist ein integrierter Produzent/Rundfunksender, der die umfangreichste kommerzielle Senderfamilie im Vereinigten Königreich betreibt. Neben der traditionellen Ausstrahlung über unsere Kanäle liefern wir unsere Inhalte auf Abruf über zahlreiche Plattformen einschließlich ITV Hub. Über ITV Studios produzieren wir Content für unsere eigenen Kanäle sowie für Dritte in Großbritannien und im Ausland. Unser Vertriebsgeschäft verkauft fertige Sendungen und Formate weltweit. Wir beschäftigen 6.000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in 14 Ländern und haben über 5.000 Direktzulieferer zur Unterstützung unserer Aktivitäten.

Wir setzen uns uneingeschränkt dafür ein sicherzustellen, dass wir uns an keinen Menschenrechtsverletzungen beteiligen, und erwarten das Gleiche von unseren Lieferanten. Wir sind ein Gründungsmitglied der Arbeitsgruppe für Menschenrechte der TV-Branche, die sich aktiv für die Wahrung der Menschenrechte in der Fernsehindustrie und eine diesbezügliche Sensibilisierung über diesen Wirtschaftsbereich hinaus einsetzt.

Unten klicken, um mehr über unsere Aktivitäten zu erfahren: http://www.itvplc.com/about/what-we-do

Unten klicken, um mehr über ITV Responsibility herauszufinden: http://itvresponsibility.com/

ITV-Grundsätze und Verfahren

Die Unternehmensverantwortung von ITV ist ein wesentlicher Teil unserer Identität als öffentlich-rechtlicher Sendeanstalt. ITV ist der Einhaltung der Grundsätze der Allgemeinen Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen in ihrer gesamten Geschäftstätigkeit verpflichtet.

HR-Grundsätze und -verfahren: Wir nehmen mindestens einmal jährlich eine aktive Prüfung unserer HR- und Einstellungsrichtlinien und -verfahren vor, um sicherzustellen, dass wir alle geltenden Gesetze einhalten und die Rechte und Freiheiten aller in unserem Unternehmen Tätigen schützen. Unsere Einstellungs- und Beschäftigungsrichtlinien befassen sich mit Fragen wie Arbeitszeiten, Arbeitsbedingungen, Whistleblowing, Diskriminierung, Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz, Urlaub und Krankengeld. ITV war der erste Sender im Vereinigten Königreich, der von der Living Wage Foundation als Arbeitgeber akkreditiert wurde, der freiwillig einen existenzsichernden Lohn bezahlt. Wir bezahlen allen unseren anspruchsberechtigten festen und freien Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen einen existenzsichernden Reallohn bzw. einen existenzsichernden Reallohn für London. Jeder Geschäftsbereich unseres weltweit tätigen Unternehmens verfügt über ein eigenes HR-Team, das für Unterstützung und Orientierungshilfe in Bezug auf alle diese Grundsätze sorgt.

Im Code of Conduct von ITV ist unsere Unternehmensethik für alle unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie Kollegen und Kolleginnen festgeschrieben; ein Verstoß gegen den Code ist ein Verstoß gegen ihre Beschäftigungsbedingungen. Alle Hinweise auf Verletzungen der ITV-Richtlinien werden gründlich untersucht und mit Korrektur- sowie, falls erforderlich, Disziplinarmaßnahmen belegt.

Beschaffungsgrundsätze: Wir unterziehen unsere Beschaffungsgrundsätze und -verfahren mindestens einmal jährlich einer Neubewertung, um sicherzustellen, dass wir alle geltenden Gesetze einhalten und die Rechte und Freiheiten aller in unserer Lieferkette für uns eTätigen schützen.

Kinderschutz: Wir sind der Überzeugung, dass Kinder Gelegenheit haben sollten, an Fernsehsendungen teilzunehmen, erkennen jedoch auch unsere Pflicht an, alle Kinder und Jugendlichen, die an unseren Sendungen teilnehmen oder anderweitig an diesen mitwirken, vor Schaden und Missbrauch zu schützen. Wenn Kinder an einer Sendung mitwirken, sorgen wir deshalb dafür, dass sie Lizenzvereinbarungen unterliegen und von Eltern/Erziehungsberechtigten bzw. entsprechend registrierten und geschulten Betreuern begleitet sind.

Whistleblowing: Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen haben Zugang zu einem vertraulichen Whistleblowing-Verfahren, im Rahmen dessen sie Bedenken in Bezug auf moderne Sklaverei oder Menschenhandel ansprechen können; die Richtlinien von ITV enthalten außerdem klare Hinweise darauf, dass alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aufgefordert sind, jegliche Bedenken oder mutmaßlichen Verletzungen zu melden, und dass sie gegen diesbezügliche Vergeltungsmaßnahmen geschützt sind.

Schulung

Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von ITV, die an der Einstellung von festen oder freien Mitarbeitern/ Mitarbeiterinnen und Unterauftragnehmern mitwirken, alle Legal- und Business-Affairs-Teams sowie alle im Bereich der Beschaffung Tätigen erhalten eine Schulung in Bezug auf moderne Sklaverei und Menschenhandel. Die Kenntnis der Gefahr von moderner Sklaverei und Menschenhandel dient als Grundlage für geschäftliche Entscheidungen dahingehend, ob wir mit bestimmten Lieferanten zusammenarbeiten oder nicht.

Risikobewertung

ITV führt eine jährliche Risikobewertung in Bezug auf moderne Sklaverei und Menschenhandel durch. Diese wird von den Legal- und Business Affairs-, HR- und Beschaffungsteams durchgeführt und dann dem Operational Risk Committee von ITV plc vorgelegt.

ITV ist nicht in einer risikoreichen Branche oder einem risikoreichen Land tätig; entsprechend hat die Risikobewertung ergeben, dass das Risiko bezüglich moderner Sklaverei und Menschenhandel für ITV sehr gering ist. ITV verkennt jedoch nicht, dass das Unternehmen durch die Verwendung von Lieferanten einem niedrigen bis mittleren Risiko ausgesetzt ist, weshalb sich ITV auf seine Due Diligence-Verfahren und vertraglichen Bedingungen in Bezug auf moderne Sklaverei und Menschenhandel in seinen Lieferketten konzentriert.

Im Rahmen der Arbeitsgruppe für Menschenrechte der TV-Branche testen wir zurzeit eine Reihe von Fragebögen bei unseren Produktionsteams in unterschiedlichen Genres, um potenzielle Menschenrechtsauswirkungen zu bewerten. Indem wir die Antworten der Branche nachverfolgen, können wir das Bewusstsein für diese Fragen bei Produktionspartnern in Gemeinschaftsproduktionen erhöhen und Maßnahmen umsetzen, um den Respekt für Menschenrechte in die Lieferkette für Fernsehproduktionen einzubetten.

Due Diligence

Die Konzerngesellschaften von ITV haben mit einer Vielzahl an unabhängigen Produzenten und Anbietern sowie einer großen Bandbreite an Anbietern von Waren und Dienstleistungen zu tun. Es ist die Absicht von ITV, nur mit Produzenten und Anbietern bzw. Zulieferern zusammenzuarbeiten, die unseren hohen Standards in Bezug auf Arbeitsbedingungen und Mitarbeiterfürsorge entsprechen oder die sich zu einem Erreichen dieser Standards verpflichten.

Da ethische Grundsätze bei den Beschaffungsentscheidungen von ITV von wesentlicher Bedeutung sind, haben wir einen spezifischen Compliance-Fragebogen erstellt, um zu ermitteln, wo Gefahren für ein Auftreten moderner Sklaverei bei unseren Lieferanten und über deren Lieferketten bestehen können (neben anderen potenziellen Risiken wie Anti-Korruption, Nichteinhaltung von Sanktionen und Datenschutz). Dieser wird seit 12 Monaten verwendet. Wir haben in jüngster Zeit unseren Due Diligence-Fragebogen aktualisiert, um allen an der Verwaltung des Due Diligence-Verfahrens Beteiligten weitere Leitlinien an die Hand zu geben. Wir beauftragen Lieferanten erst, wenn wir uns zu unserer Zufriedenheit davon überzeugt haben, dass Schutzvorkehrungen und Protokolle bestehen, um moderne Sklaverei oder Menschenhandel in ihren eigenen Unternehmen oder Lieferketten zu verhindern.

Lieferantenverpflichtungen

Wenn wir uns nach unserer Due Diligence-Prüfung entscheiden, einen Vertrag mit einem Lieferanten abzuschließen, stellen wir folgende Anforderungen an diese: (i) Einhaltung aller geltenden Gesetze wie u.a. Gesetze zur modernen Sklaverei (ii) Gewährleistung, dass sie geeignete Praktiken und Verfahren haben, um sicherzustellen, dass Menschenhandel und Sklaverei in ihrer Organisation oder ihren Lieferketten nicht vorkommen, (iii) Benachrichtigung von ITV, falls ihnen eine Verletzung zur Kenntnis gelangt, und (iv) Erlaubnis zur Durchführung einer Auditprüfung durch ITV, um die Einhaltung der Rechtsvorschriften bezüglich moderner Sklaverei sicherzustellen. Die Nichteinhaltung dieser Anforderungen würde ITV berechtigen, die Beziehung zu dem Lieferanten zu kündigen.

Die Auftragsverwaltung unserer direkten Zulieferer durch unser Beschaffungsteam sorgt für eine anhaltende Prüfung der Lieferantenverfahren und ermöglicht eine Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten hinsichtlich einer Verbesserung der Arbeitsbedingungen.

Sozialpartnerschaftliche Vergabeverpflichtungen Die Vergabeverpflichtungen von ITV bilden neben redaktionellen und geschäftlichen Kriterien das dritte Element in unserem Beauftragungsprozess. Es sind darin unsere Erwartungen an unsere Produktionspartner in Bezug auf ihre Unternehmensverantwortung (wie Vielfalt und Integration, Umweltverträglichkeit und Wohltätigkeit) erläutert. Wir wollen mit Produktionspartnern zusammenarbeiten, die unsere Werte teilen und mit denen wir gemeinsam positive Wirkungen erzielen können. Produzenten müssen unsere Vergabeverpflichtungen unterzeichnen und Nachweis über ihre Einhaltung vorlegen.

Unternehmenskäufe

Bei Akquisitionen werden in unserem Due Diligence-Verfahren auch Fragen zur modernen Sklaverei berücksichtigt. Wir verlangen von den Verkäufern Gewährleistungen und Haftungsfreistellungen in Bezug auf Transaktionsdokumente im Zusammenhang mit moderner Sklaverei.

ITV ist einer anhaltenden Neubewertung ihrer Richtlinien, Verfahren und Vergabepraktiken im Zusammenhang mit moderner Sklaverei und Menschenhandel verpflichtet und wird diese Erklärung jährlich aktualisieren.

Diese Erklärung wurde am 30. April 2018 vom Verwaltungsrat von ITV plc gebilligt.

Carolyn McCall
Chief Executive